Gabriele Johannsen - Heilpraktikerin

Hürth - vor den Toren Kölns

Klassische Homöopathie
Dorn-Therapie / Breuß-Massage

Allgemeine Hinweise zur Klassischen Homöopathie

Vor und nach der Einnahme des Mittels sollten Sie 15 Minuten weder essen oder trinken noch rauchen.

Stark riechende Stoffe wie beispielsweise ätherische Öle, Lösungsmittel, Lacke, aber auch mentholhaltige Salben und Pfefferminze in jeglicher Form, können die Wirkung der homöopathischen Arzneimittel aufheben oder erheblich schwächen.

Besserung:

Die Krankheitssymptome haben sich vermindert

Die psychische Verfassung des Patienten ist besser oder er schläft ein.

Selbst wenn die körperlichen Krankheitssymptome unverändert sind (z.B. Fieber immer noch gleich hoch), ist von einer weiteren Gabe abzusehen.

Beachten Sie zudem: Nie einen schlafenden Patienten für die Mitteleinnahme aufwecken!

Ein Hautausschlag, Schweißausbruch oder Ausfluss tritt auf. Hier handelt es sich um Heilreaktionen des Körpers. Sie sind als positives Zeichen anzusehen und stellen eine Art Ventil oder „Selbstreinigung" dar. Der Organismus ist dabei, sich zu entlasten, und der Patient fühlt sich anschließend meist leichter.

Rückfall:

Bei einem Rückfall können Sie nochmals eine weitere Dosis des ausgewählten Mittels verabreichen, dies aber nur falls sich die Symptome nicht geändert haben.

Haben sich die Symptome verändert oder sind neue Symptome hinzugekommen, muss ein neues, passenderes Mittel gesucht werden.

Die sog. "Erstverschlimmerung"

Selten tritt nach der Verabreichung eines Mittels eine Verschlimmerung der Beschwerden auf. Dies ist jedoch meistens nur von kurzer Dauer. In der Regel tritt danach schnell eine Besserung ein.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben oder unsicher sein wie Sie Veränderungen des Zustand werten sollen, melden Sie sich bitte bei mir.

16.11.2016